Berufsbildungsbereich

In den Berufsbildungsbereich (BBB) unserer Reha-Werkstatt werden Menschen mit einer psychischen Erkrankung aufgenommen, die durch die Bundesagentur für Arbeit, einem Rentenversicherungsträger oder sonstigen Sozialleistungsträger zur Aufnahme vorgeschlagen wurden. Der Sozialdienst der Werkstatt sowie ein Bildungsbegleiter begleiten und führen durch die Dauer der Maßnahme.

Der BBB gliedert sich in drei Bereiche:

  • Eingangsverfahren (3Monate)

  • 1. Jahr BBB          (12 Monate)

  • 2. Jahr BBB          (12 Monate)
     

Eine Besonderheit unserer Werkstatt ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den Bildungsangeboten auch sofort in unserem Arbeitsbereich eingesetzt werden.

Eingangsverfahren (EV)

Im EV werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zweimal wöchentlich für den angestrebten und vorgesehenen Arbeitsplatz vorbereitet. In Kleingruppen werden Arbeits- und Alltagssituationen dargestellt und analysiert. Dabei kommt das handlungsorientierte Testverfahren  „hamet 2“ zum Einsatz, mit dessen Unterstützung die vorhandenen beruflichen Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfasst und gefördert werden können.

Bei den Treffen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Arbeitsbereich theoretisch vorbereitet, es werden Reflexionsgespräche geführt, Verträge erklärt, in Arbeitsschutz und -sicherheit sowie Hygiene am Arbeitsplatz unterwiesen. Verschiedene Gesundheitsangebote für Körper und Geist werden vorgestellt.

Zum Schluss des EV wird entschieden, ob unsere Werkstatt für die Teilnehmerin oder den Teilnehmer geeignet ist und dann in den BBB übernommen.

1.und 2. Jahr BBB

In den zwei Jahren des BBB werden die vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer überprüft. Gemeinsam mit dem Sozialdienst und dem Bildungsbegleiter werden Zielsetzungen vereinbart, diese in festgelegten Intervallen überprüft und evtl. neue Ziele formuliert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen an verschiedenen Bildungsmodulen für den Arbeits- und Förderbereich teil. Sie absolvieren eine zweitägige Hospitation im Hauswirtschaftsbereich der Werkstatt und lernen die verschiedenen Arbeitsbereiche im Arbeitsbereich der Reha-Werkstatt kennen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird das Angebot des Jobcoaching vorgestellt, das auf einen ausgelagerten Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in einem Unternehmen vorbereitet.  

Im Laufe des BBB wird zwischenzeitlich immer wieder der Entwicklungsstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam überprüft.

Zum Abschluss des BBB können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Arbeitsbereich der Reha-Werkstatt übernommen werden oder auch wieder einen Arbeitsplatz in der Wirtschaft finden.

Bildungsmodule

Die Bildungsmodule in der Werkstatt sind gegliedert in den Arbeitsbereich und in den Förderbereich. Beides sind Angebote für alle Werkstattmitarbeiterinnen und -mitarbeiter.
 

Die Module zum Arbeitsbereich beinhalten Aufgaben für den produktiven Teil der Werkstatt:

  • Umgang mit dem Hubwagen,
  • Führen eines Deichselstaplers,
  • Etikettieren, verpacken, Montage, wiegen.
     

Die Module für den Förderbereich beinhalten die

  • gesundheitliche, sportliche und kognitive Förderung,
  • Stabilisierung in Alltagsbelangen,
  • Kommunikation und
  • kreative Angebote.

Ihre Ansprechpartnerin

Heike Kirner
(Sozialdienst)
Telefon: (07231) 128 9403
heike.kirner (at) caritas-pforzheim.de

 

Caritasverband Pforzheim

Blumenhof 6 
75175 Pforzheim

Telefon (07231) 128-0 
Telefax (07231) 128-110 
info (at) caritas-pforzheim.de 

Anfahrt »

Schreiben Sie uns eine Nachricht

Kontaktformular

Kontaktformular
captcha

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.